Übung: Mentales Goldfischglas bewusst machen Gepostet am 11. Mai, 17:32 Uhr , 0 Kommentare

"Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist". (Zitat von Schriftsteller Alfred Polgar)


Für dieses Phänomen gibt es eine spannende Erklärung, die mit unserem „mentalen Goldfischglas“ zu tun hat.

Wir alle sitzen quasi gedanklich in dem Goldfischglas unserer persönlichen Glaubenssätze, besser gesagt: "Einbildungen". Wir glauben oft die Dinge, die uns als Pseudoweisheiten immer wieder eingebläut werden, zum Beispiel: „Männer sind Egoisten“, „Frauen sind zickig“, „das Leben ist ein Kampf“. Diese Einbildungen gelangen durch regelmässige Wiederholungen in unser Unterbewusstsein, verankern sich dort und beeinflussen uns massiv. Unsere Glaubenssätze steuern schliesslich sogar unser Denken, unser Verhalten, unsere Gefühle, unsere Beziehungen und unsere Gesundheit. 

Und ein Teil dieser Glaubenssätze, aus denen unser mentales Goldfischglas aufgebaut sind, sind schlichtweg falsch - durch Werbung und Medien manipuliert, oder einfach von den Eltern übernommen. Zum Beispiel haben Menschen in den 50er Jahren geglaubt, Rauchen sei cool und völlig unbedenklich. Heute wissen wir, wie schädlich das Rauchen ist. Wenn wir aber in unserem mentalen Goldfischglas die Einbildung verankert haben, Rauchen sei cool, dann hören wir lieber Aussagen, die das bestätigen, als die unbequeme Wahrheit. In der Psychologie spricht man von kognitiver Dissonanz, wenn Gedanken, Meinungen und Einstellungen nicht miteinander vereinbar sind - ein sehr unangenehmes Gefühl, was jeder kennt. Denn nun müssten wir uns ja zwangsläufig mit unseren Glaubenssätzen auseinandersetzen und das ist anstrengend. Aus diesem Grunde lehnen wir andersartige Aussagen und eventuell leider auch eine neue Wahrheit in der Regel ab. 

Es steckt aber eine Riesenchance darin, sich sein Glaubenssystem bewusst zu machen und eventuell ein paar blockierende Glaubenssätze über Bord zu werfen. Mach Dir deshalb Dein persönliches Goldfischglas bewusst: Welche Glaubenssätze hast Du betreffend Dir selbst, Deinem Partner, Deiner Arbeit und dem Leben gegenüber? Welche wirken sich vorteilhaft aus und welche blockieren oder begrenzen Dich?

Übung: Nimm Dir bitte ein paar Minuten Zeit und durchleuchte Deine Glaubenssätze! Vervollständige spontan die Sätze!
1. Ich kann ...
2. Ich kann nicht ...
3. Ich muss ...
4. Ich habe Angst vor ...
5. Männer sind ...
6. Frauen sind ...
7. Das Leben ist ...

Mit Meditation gelingt es Dir übrigens, Deine persönliche Sichtweise beziehungsweise Dein mentales Goldfischglas auf positive Weise zu erweitern, sehr gut eignet sich hier die MyCoach Meditation „Detox“, um negative Denkmuster zu lösen (zu finden unter mp3-Downloads hier auf der website oder in der App MyCoach Mina))